Mit dem digitalen Zeitalter wandeln sich auch die Inhalte und Konzepte, die benötigt werden, um Kunden zu beeindrucken. Wie also muss ein Messekonzept in einer digitalen Welt aussehen?

Starke deutsche Messelandschaft!

Die deutschen Messen gehören noch immer zu den einflussreichsten der Welt. Nach aktuellen Branchenkennzahlen des Ausstellungs- und Messe-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA) für das Jahr 2016, gehören deutsche Messen zu der Nummer Eins, wenn es um die internationale Ausrichtung geht. Im Vergleich zum Vorjahr gab es ein Prozent mehr Aussteller auf 186 Messen. Die Standfläche steigerte sich um ein halbes Prozent auf 7,55 Millionen Quadratmeter. An 26 Messestandorten standen 2,8 Millionen Quadratmeter für überregionale Messen zu Verfügung. Zehn deutsche Messegelände verfügen über mehr als 100.000 Quadratmeter. Die 3 größten Messegelände der Welt sind in Hannover, Shanghai und Frankfurt.

Was erhoffen sich Unternehmen von einer Messeteilnahme?

Die befragten Unternehmen beantworten dies folgendermaßen:

Auma Messe Trend 2016

Ziele der Messebeteiligung

  • Bekanntheit steigern: 86%
  • Stammkundenpflege: 85%
  • Neukundengewinnung: 84%
  • Präsentation neuer Produkte-Leistungen: 82%
  • Imageverbesserung Unternehmen-Marken: 80%
  • Erschließung neuer Märkte: 66%
  • Verkaufts- und Vertragsabschlüsse: 60%
  • Neue Kooperationspartner: 59%
  • Marktforschung: 44%

repräsentative Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der AUMA

Welchen Einfluss übt die digitale Entwicklung auf diese Ziele aus?

Informationen können so schnell und einfach wie nie zuvor in Erfahrung gebracht werden, Verkäufe werden sowohl im B2C-, als auch im B2B-Bereich vermehrt online abgeschlossen. Die Komplexität der Produkte steigt stetig und in Zeiten der Globalisierung ändert sich die Angebotssituation im Markt schnell.

Wozu braucht man in Zukunft also noch einen Messeauftritt? Und kann man die genannten Ziele tatsächlich mit einem Messeauftritt erreichen? Schließlich leben wir in einer digitalen Welt, die unsere Art des Informationskonsums nachhaltig verändert hat.

Ich sage JA!, der Messeauftritt wird auch in Zukunft gebraucht. Die Entwicklung der Besucherzahlen im Vergleich von 2003 – 2016 betrachtet, zeigt das unveränderte Interesse der Menschen, Messen zu besuchen. Es gibt kaum Einbrüche.

Aber, es hat sich auf den Messen etwas getan.

Das Motto lautet:

Weg von der einfachen Produktpräsentation – Hin zum Messeerlebnis mit Event-Charakter!

Der Messeauftritt muss der Komplexität und Angebotsflut etwas entgegenzusetzen haben – nämlich eine klare Struktur, welche  die Positionierung des Unternehmens klar herausstellt. Der Kontakt zum Messebesucher muss dabei in den Mittelpunkt aller Aktivitäten gerückt werden.

Der in den Mittelpunkt gerückte Besucher benötigt einen persönlichen Kontakt und eine emotionale Vermittlung von Informationen. Dieses Erlebnis macht den Unterschied zu ausschließlich in Digitaler Form abgerufenen Informationen.

Messeerlebnis mit Event-Charakter?

Der Messebesucher möchte Produkte und Dienstleistungen in Aktion erleben. Die Ansprüche haben sich verändert! Der Besucher möchte riechen, schmecken, ausprobieren und ganz wichtig – begreifen und verstehen. Produkte sind teilweise sehr komplex geworden, weswegen eine klare Darstellung, die die Funktionalität und Produktqualität herausstellt, umso wichtiger wird. Der Kunde möchte beeindruckt werden.

Eine Messe sollte ein Ort sein, an dem der Besucher all das erleben kann. Wichtig hierbei ist es, zu verstehen, dass es sich um eine andere Art der Information handeln muss, als aus dem Internet bekannt. Genau hier liegt der Ansatzpunkt für Messekonzepte:  Die Ansprache und das Erlebnis des Besuchers müssen in den Vordergrund gestellt werden, um als effektives Kommunikationsinstrument im Marketing-Mix eines Unternehmens wirksam zu sein- seine Früchte zu tragen.

Was denken wir über den Messeauftritt im Digitalen Zeitalter?

In unserer digitalisierten Welt vergisst der ein oder andere Marketingspezialist den Wert der persönlichen Interaktion. Je nach Branche, stellt eine Messebeteiligung nach wie vor ein wichtiges Instrument im Marketing-Mix eines Unternehmens dar.

Aussteller haben die Möglichkeit der Verkaufsförderung, Image- und Pressearbeit.  Im Vergleich zu einem Webshop, einer Anzeige oder einem Werbebrief, ist eine Messe multisensitiv, weshalb sich wichtige Aspekte der Neukundenbindung, wie z.B. Vertrauen, Zuverlässigkeit oder auch Flexibilität, hervorragend auf einer Messe realisieren lassen.

Wer Messeerlebnisse mit Event-Charakter organisiert, wird nachhaltig in Erinnerung bleiben. Dabei werden sich neben traditionellen Standorten mit Fachbesuchern auch andere Formate abbilden, die Unternehmen nutzen können, um ihre Marke und Produkte emotional zu inszenieren. Der Einsatz von Technologie kann dabei unterstützen, eine Marke positiv aufzuladen und unvergesslich zu machen.