Messestandarten und Messestandfläche

Es gibt 7 verschiedene Messestandarten, die sich aus der unterschiedlichen Positionierung, außerhalb und innerhalb der Messehalle ergeben und den variablen Möglichkeiten diese zu nutzen.

Logischerweise werden Standflächen, die von mehreren Gängen erreicht werden können von Ausstellern favorisiert. Deshalb wählen viele Aussteller einen Inselstand/Blockstand zu wählen, gefolgt vom Kopfstand, Eckstand und Schlusslicht der offenen Kontaktseiten belegt der Reihenstand.

Der Gemeinschaftsstand, der Outdoor-Messestand und der Doppelstockstand sind Messestandtypen, die innerhalb der oben genannten Messestandarten eine bestimmte Konzeption beschreiben.

Nichts desto trotz ist unabhängig von der angemieteten Standfläche, das Marketingkonzept ein entscheidender Faktor für einen erfolgreichen Messeauftritt. Es empfiehlt sich  daher immer die Unterstützung von einem erfahrenen Messebauer in Anspruch zu nehmen, damit sich die Teilnahme auch wirklich lohnt. Die schlichte Anwesenheit auf einer Messe trägt keinesfalls zu einer verbesserten Reputation oder Neukundengewinnung bei.

Messestandfläche: Reihenstand

Der Reihenstand besteht aus zwei geschlossenen Seiten, einer offenen Seite und einer Rückwand. Er befindet sich in einer Gangreihe. Wenn man sich für eine Reihenstandfläche entscheidet, hat man also links und rechts von sich einen weiteren Aussteller als Nachbarn.

Bezüglich der Kosten ist der Reihenstand von allen anderen Standarten in der Standflächenanmietung am günstigsten. Er ist auf großen Messen in einer Vielzahl anzutreffen. Die Flächen sind meist klein und liegen bei 10-20 Quadratmetern. Bei hochfrequentierten Messen, ist es den Veranstaltern leider nicht immer möglich die favorisierte Standfläche zu vergeben. Ein früher Zeitpunkt der Anmeldung steigert Ihre Chancen, die gewünschte Messestandfläche zu erhalten.

Weil der Reihenstand die günstigste Messestandart ist, fällt in diesem Zusammenhang auch der Begriff Systembau und System-Reihenstand. Messestände, die modular gebaut werden, sind immer kostengünstiger als konventionell gebaute Messestände.

Messestandfläche: Eckstand

Der Eckstand hat zwei geschlossene Wandseiten und zwei offene Seiten. Er befindet sich an einem Reihenende. Ein Eckstand innerhalb eines Hallengang ist nur möglichen, wenn sich vier Aussteller einen Inselstand teilen.

Durch die zwei offenen Seiten bietet der Eckstand im Vergleich zum Reihenstand den Vorteil, dass er für Besucher von zwei Seiten begehbar ist. Je früher man sich für die Teilnahme an einer Messe entscheidet, umso höher sind die Chancen bei der Anmietung seine Wunschfläche zu erhalten. Welche Standflächen verfügbar sind, können Sie beim jeweiligen Messeveranstalter erfahren.

Anders als beim Reihenstand, gibt es beim Eckstand nur einen Nebenaussteller in unmittelbarer Nähe.

Messestandfläche: Kopfstand

Der Kopfstand besteht aus drei offenen Seiten und einer Rückwand.

Die Standfläche ist von drei unterschiedlichen Gängen für das Publikum begehbar, was die Besucherzahl eines Messestands deutlich steigert. Die Standgestaltung,  Konzeption und Konstruktion richtet sich nach den Messezielen des Ausstellers. Ein offener Messestandtyp wie der Kopfstand bietet sich vor allem dann an, wenn Neukundengewinnung, das Ziel ist.

Durch eine offene Standfläche wird der Messebesucher eher dazu veranlasst einen Messestand zu betreten im Gegensatz zu einer geschlossenen Standfläche. Kopfstände lassen sich sehr gut konventionell als auch mit modularen System konzipieren.

Messestandfläche: Block- Inselstand

Der Blockstand oder auch Inselstand genannt, besteht aus vier offenen Seiten.

Was die Gestaltung angeht, stehen dem Blockstand im wahrsten Sinne des Wortes alle Türen offen. Theoretisch kann er nach allen Seiten hin offen gestaltet werden; praktisch bleibt eine Seite oft durch Funktionsräume geschlossen oder je nach Konzeption teilweise geschlossen.

Die Beleuchtung, die Werbung und die Logos werden meist an Abhängungen an der Decke angebracht. Hierfür verwendet man in der Regel Traversensysteme.

Was die Standflächenanmietung betrifft, ist der Blockstand in der Standflächenanmietung am teuersten. Er garantiert aber zugleich durch seine vielen Kontaktmöglichkeiten, dass Besucher den Stand von allen Seiten wahrnehmen.

Es empfiehlt sich für diese Messestandart ein frühzeitig durchdachtes Marketing-Messekonzept zu erstellen. Die Idee, die hinter dem Messeauftritt steckt ist besonders wichtig. Die Standgestaltung muss mit dem Messeziel übereinstimmen. Nur so wird ein Messeauftritt erfolgreich. Haben Sie Fragen? Wir beraten sie gerne!

Messestandarten: Gemeinschaftsstand

Der Gemeinschaftsstand ist unterteilt in einzelne Flächen seiner Partnerfirmen. Hier ist die Anmietung von unterschiedlichen Messestandarten möglich.

Ein Gemeinschaftsstand wird meist im Rahmen eines Förderprojektes von Bund oder Ländern angeboten. Er bietet vor allem Start- Ups, die sich noch nicht auf dem Markt etabliert haben, eine gute Möglichkeit an einer Messe teilzunehmen und ihr Unternehmen sowie Neuentwicklungen zu präsentieren.

Das Messestand Design wird für alle Teilnehmer im Vorfeld von dem Veranstalter und seinem Messebauer in einem einheitlichen Design festgelegt und abgestimmt.

Es ist bei einem Gemeinschaftsstand wichtig, dass die Bereiche gut aufgeteilt sind, damit alle ausstellenden und beteiligten Firmen ihr jeweiliges Messeziel erreichen.

Hier ist es unbedingt notwendig, das Konzept mit dem richtigen Messebauer zu erstellen. Wir haben langjährige Erfahrung in der Konzeption und Realisation von Gemeinschaftsstände.

Messestandarten: Doppelstockstand

Der Doppelstockstand hebt sich von den anderen Messestandarten ab. Er wird auf zwei Ebenen konzipiert und gebaut. Das bedeutet für den Aussteller, dass Besucher seinen Messestand bereits aus der Ferne wahrnehmen und auf ihn aufmerksam werden. Im oberen Stockwerk befindet sich üblicherweise die Möglichkeit Beratungsgespräche zu führen oder ausgewählte Besucher mit einem Catering zu versorgen, während man den unteren Bereich gerne zur Informations- und Präsentationsfläche nutzt.

Diese Messestandart ist durch den aufwendigen Aufbau sowie Planung am teuersten, wobei die Kosten hierbei nicht unbedingt durch die Standflächenanmietung entstehen.

Die Planung und Umsetzung für diese besondere Standflächengestaltung wird von vielen Messebauern abgelehnt, da Sie nicht die entsprechende Erfahrung und das Knowhow besitzen. Wir haben schon mehrere Unternehmen bei der Umsetzung eines Doppelstockstandes unterstützt. Sollten Sie Unterstützung benötigen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. 

Resume der Standflächen und Ihrer Messestandarten

Abschließend lässt sich zu den Messestandarten sagen, dass sich die optimale Standflächenanmietung nach den Ansprüchen der Unternehmen und ihren individuellen Messezielen richtet. Natürlich spielt die Budgetplanung auch eine wichtige Rolle. Die mögliche Kapazität bestimmt somit auch die Standfläche und Messestandart.

Je mehr Kontaktmöglichkeiten eine Fläche bietet, desto teurer ist der jeweilige Quadratmeterpreis. Für Blockstände / Inselstände wird der höchste Quadratmeterpreis berechnet. Gefolgt von den Kopfstände und danach von den Eckständen. Die Reihenstände werden mit dem niedrigsten Quadratmeterpreis vermietet. Das bedeutet aber nicht, dass ein Reihenstand immer schlechter sein muss. Er kann so kombiniert werden, dass die Aufmerksamkeit des Besuchers sogar vergleichbar stärker gefesselt wird, indem man eine Verbindung zwischen zwei Hallengängen schafft. Beispielsweise durch die Anmietung zweier gegenüberliegende Standflächen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen einen Überblick über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Planung für ihren nächsten Messeauftritt verschaffen konnten. Sollten Sie Interesse an uns bekommen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir beraten Sie gerne und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Messestand anfragen